St. Albertus-Magnus

„Durch SEINEN Tod sind wir erlöst.“

Liebe Verwandte,  Freunde und Wohltäter,

noch ein paar Tage dann feiern wir das Fest der Auferstehung unseres HERRN.

Einige der Sternsingerleiter beim Besuch der Schwestern in AlbanienZur St. Albertus-Magnus Gemeinde gehören nicht nur der Norden von Soest, sondern auch die Dörfer Meckingsen, Borgeln, Schwefe, Katrop, Hattrop, Stocklarn, Berwicke,Thönigsen, Lühringsen und die Bauernschaften vor Oestinghausen. Obwohl sie eher von evangelischen Christen bewohnt werden, unterstützen auch die Dörfer jedes Jahr auf großartige Weise die Sternsingeraktion. Oft werden die Sternsinger in die Wohnzimmer zu den Krippen eingeladen und viele Familien warten auf den Segen "C+M+B" (Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus) für das neue Jahr. So konnte auch dieses Jahr wieder zusammen mit den Menschen des Soester Nordens ein tolles Ergebnis erreicht werden. Mit 13.800,- € werden ein Kindergarten in Albanien und die Aufnahme von Kindern im Kloster der Schwestern gefördert. Dadruch erhalten alle Kinder im Kindergarten wenigstens eiinmal am Tag ein warmes Essen und 10 Kinder gehen in die Schule.
Das Leitungsteam, die Gemeinde und vor allem Schwester Juditha aus Albanien sagen ganz herzlich "Valemenderit" (Danke Schön) für die Unterstützung der Sternsinger und vor allem allen knapp 100 Sterningern, die mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz dies erst möglich gemacht haben.

die 8 neuen Messdiener mit ihren LeiternEin Jahr lang haben sie sich vorbereitet, jetzt freut sich Gemeindereferent Andreas Krüger wieder viele neue Messdiener offiziell im Kreis der Messdiener von St. Albertus-Magnus zu begrüßen. Im Beisein vieler Messdiener erhielten sie in der Messe am Sonntag von Ihren Leitern Sophie Kramer (hinten links) und Lena Räker(hinen rechts) die Messdienerplaketen, die sie von jetzt an in jeder Messe tragen dürfen,  umgehängt. 8 Kinder von den 30 Kommunionkindern des letzten Jahres waren es wieder dieses Mal.  (von links: Christian Bolinger, Emilia Polduwe, Leon Bußkamp, Max Räker, Sophie Brune, Hauke Fuest, Emil Griese und Elin Bröckling,). Auch Pastor Uwe van Raay gratulierte ihnen und den Eltern.

„Ein Ort, der mich wärmt, ein Ort, der ausstrahlt, ein Ort, an dem ich auftanke“

b_0_120_16777215_00_images_Albertus-Bilder_2015_10_01_klein.jpgDas will der Glaube sein und das sollte Kirche sein.

In den Monaten Oktober bis März bieten wir im Pastoralen Raum Soest dazu besondere Messen an. Damit wird die „Kirche am See“ vom Sommer auch im Winter weitergeführt.

„Kirche mit Feuer“ sind Gottesdienste, die von verschiedensten Gruppen des Pastoralen Raumes Soest vorbereitet werden. Ein eigens dafür geplantes Raum- und Beleuchtungskonzept lässt die Kirche buchstäblich in besonderem Licht erscheinen.

Immer wird moderne Musik gespielt.
„Kirche mit Feuer“ – will einbeziehen, will wärmen, will aufheizen.

Herzlich willkommen!

Her Lnpinsel übergibt die Schlüsselgewalt an Herrn KohnertHerr Alex Kohnert kümmert sich um alle Belange des Albertus-Magnus-Hauses. Vor allem die Vermietung und Belegung der Räume, die Terminorganisation für private Feiern, die Getränkebestellung und die Organisation der Kegelbahn liegt in seinen Händen. Herr Kohnert ist erreichbar unter 01520 7707259 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Weitere Informationen auch unter Gemeindehaus.

ein Transporter voll mit Kleidung

Seit Jahren unterstützt die Frauengemeinschaft der St. Albertus Magnus-Gemeinde das Kinderfriedensdorf in Oberhausen.Seit 1967 fliegt das Friedensdorf verwundete, verstümmelte, verletzte und verbrannte Kinder mit Verwachsungen nach Oberhausen. Es kommen nur medizinische Notfälle, denen in der Heimat nicht geholfen werden kann. Es gibt ein Netz von fast 300 Kliniken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, die die Kinder kostenlos behandeln. Wärend sie auf die Operation warten oder aber sich von ihr erholen, wohnen die Kinder im Friedensdorf. Die Unterbringung ist karg und spartanisch. Es sind ca. 150 Kinder zur gleichen Zeit im Dorf, 1000 verteit über das Jahr. Für jedes Kind braucht man eine Klinik. Das ist eine logistische Meisterleistung. Die Kinder bleiben zwischen 6 und 12 Monaten.Die

Priester vom Dienst

Krankentelefon

Wort Gottes

Impuls für den Tag

Schriftlesung, Gedenktage, geistlicher Impuls für den Tag

GTranslate

German Afrikaans Albanian Arabic Armenian Azerbaijani Basque Belarusian Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Filipino Finnish French Galician Georgian Greek Haitian Creole Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Indonesian Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Malay Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swahili Swedish Thai Turkish Ukrainian Urdu Vietnamese Welsh Yiddish