Ausflug nach Dringenberg und Neuenheerse12.7.2014 Fürstbischöfe, Adlige Damen, Klosterleben - Unter diesem Motto reiste eine große Gruppe von Freunden und Mitgliedern des St. Patrokli DomBauVereins Soest in die Region Paderborn.

Erste Station bei strahlendem Sommerwetter war Burg Dringenberg aus dem 14. Jahrhundert. Sie wurde errichtet von den Paderborner Fürstbischöfen und diente über Jahrhunderte als Nebenresidenz und strategischer Vorposten im Süden des Bistums. Der Heimatverein von Dringenberg hat sie heute zu einem sehr interessanten Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum hergerichtet.

Weiter ging es zur Stiftskirche in Neuenheerse. Hochadlige Damen gründeten im 9. Jahrhundert ihr Stift Heerse, in dem sie bis zur Säkularisation um 1810 lebten. Die Innenausstattung der Kirche zeugt vom Reichtum der Familien, aus denen die Stiftsdamen stammten. Sie dient heute als Pfarrkirche der Gemeinde St. Peter und Paul.

Nach einem deftig westfälischen Mittagessen besuchte die Gruppe die um 1180 errichtete Klosterkirche des Benediktinnerinnenstifts in Gehrden. In der romanischen Kirche gab es die prächtige Innenausstattung zu bewundern. Neben vielen eindrucksvollen Inneneinrichtungen ruhen hier die Reliquien vieler Heiliger, die einmal im Jahr bei einer Prozession besondere Verehrung finden. Die Gebrüder Winkelmann hatten den Altar und den Ambo (Lesungspult) in Anlehnung an den romanischen Baustil nach dem 2. Vatikanischen Konzil neu gestaltet. Michael Winkelmann, der an dem Ausflug teilnahm, konnte der Reisegruppe die Gedanken zur Erschaffung der Kunstgegenstände persönlich erklären.

Im ehemaligen Klostergebäude, heute ein erstklassiges Hotel und Restaurant klang die Ausflugsfahrt bei Kaffee und Kuchen aus. Ein besonders schönes Bild gab ein Paar ab, das im Park des Klosters unter einer gewaltigen uralten Linde seine Hochzeit feierte. Insgesamt war es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein gelungener Tag der Entdeckungen weniger bekannter aber sehenswerter Beispiele des kulturellen Lebens bei Paderborn.