St. Patrokli DomBauVerein Soest e.V.

Theo Ahrens5. April 2014 - Soest. Der alljährliche Vortrag des St. Patrokli DombauVereins kommt in diesem Jahr von Prälat Theodor Ahrens, ehem. Mitglied des Domkapitels in Paderborn. Er findet statt am 5. April, 16h im Kunstmuseum Morgnerhaus und trägt den Titel: „Der Schatz in tönernen Gefäßen (2 Kor. 4,7) oder vom Sinn der Verpackung.“ Im Kunstmuseum Morgnerhaus läuft noch bis Sonntag, 6. April die Ausstellung: „Wie verpacke ich, was mir heilig ist?“

Theo Ahrens (71) war zuletzt Leiter der Hauptabteilung Schule und Erziehung im Erzbischöflichen Generalvikariat. Bei seiner Verabschiedung hatte Erzbischof Hans-Josef Becker Prälat Ahrens als einen Priester und Lehrer gewürdigt, der die Schullandschaft des Erzbistums Paderborn über einen langen Zeitraum hinweg maßgeblich mit gestaltet habe.

Anlässlich der zu Ende gehenden Ausstellung im Kunstmuseum Morgnerhaus hat der Soester St. Patrokli DomBauVerein Theo Ahrens als Redner gewinnen können. Vereinsvorsitzender Friedrich G. Siedler: „Das Vortragsthema passt ja inhaltlich sehr gut zu der Ausstellung. Ein solch schöne Fügung haben wir ja nicht so oft. Wir sind alle sehr gespannt.“

Die Ausstellung „Wie verpacke ich, was mir heilig ist“, wurde aus Sicht des DomBauVereins sehr gut besucht. Siedler: „Wir wollten damit in zeitgemäßer Weise an die Beauftragung des original Patrokli-Schreins vor genau 700 Jahren erinnern. Eine konkrete Umsetzung der zum Teil fantastischen Ideen und Konzepte ist nicht geplant.“ Nach dem Ausstellungsende gehen die Exponate voraussichtlich nach Kamp Lintfort, wo sie erneut ausgestellt werden.