Pastoralverbund Soest

Gruppenbild der Jugendfreizeit 2014 Heilig Kreuz und FroendenbergDer Ernst des Lebens, genauer gesagt, die Schule hat mittlerweile wieder begonnen, aber die Teilnehmer an der gemeinsamen Ferienfreizeit der Kolpingjugenden Hl. Kreuz Soest und Fröndenberg werden noch gerne an die zwölf sonnigen Tage in St. Peter-Ording zurück denken: an den kilometerlangen Sandstrand, viele Spiele, Diskoabende oder süße Hundsrobben.

Das Seebad auf der Halbinsel Eiderstedt beherbergt das ganze Jahr über so viele Touristen wie kein anderer Ferienort an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und dazu zählte nun für zwölf Tage auch die 46 Personen große Reisegruppe aus Soest und Fröndenberg.

Zum dritten Mal hatten die Kolpingjugenden der katholischen Pfarrverbünde beider Städte - zusammengefunden dank persönlicher Kontakte - eine gemeinsame Kinderfreizeit in der Sommerferien auf die Beine gestellt, nach Ostfriesland und Ostsee war nun Nordfriesland das Ziel, genauer gesagt das Freizeitheim "Haus Steinburg", welches das Deutsche Rote Kreuz im Ortsteil St. Peter-Böhl betreibt.

Die 35 Plätze waren dank der ersten beiden erfolgreichen Kooperations-Freizeiten schon im Herbst letzten Jahres ausgebucht von Jungen und Mädchen zwischen acht und 15 Jahren. Das sechsköpfige Leitungsteam nahm als Neuerung 2012 und 2013 erstmals auch fünf sogennate Co-Leiter mit, die allesamt noch nicht volljährig sind, in Vorbereitung und Durchführung der Freizeit aber nicht nur hineinschnuppern, sondern schon viele Aufgaben übernehmen und damit wertvolle Erfahrungen sammeln konnten.

"Ein bisschen neuer Schwung durch die Jugendlichen tut uns "Älteren" sicher gut und sie können ihre Ideen aus den Gruppenleiterkursen direkt in die Tat umsetzen", erzählt Anna Gerke aus dem Leitungsteam der Kolpingjugend Soest. Und von diesen Ideen wurde natürlich ausgiebig Gebrauch gemacht: Kennlernspiele, eine Rallye durch den Ort, ein "Schlag das Team"-Spielemarathon mit unter anderem Kleiderbügel-Zielwurf, Bully-Wettschieben, Wasserbombem-Fangen und Tischkicker- angelehnt natürlich an die bekannte TV-Show mit Stefan Raab -, ein Beauty- und Wellnesstag mit Quarkmasken und Entspannungsmassagen, ein Fußballturnier und ein Diskoabend mit Partyspielen staden auf dem Programm. Kulinarischer Höhepunkt- auch wenn "Küchenmama" Mathias Goebel die Gruppe immer verwöhnte - war aber das "Perfekte Dinner", wo alle Teilnehmer eigene Ideen in leckere Gerichte umsetzten und Begrüßungscocktails, Suppe, Schnitzel mit Kartoffelecken, Krabbenrührei und Crepes mit Eis auf den Tisch zauberten.

Ein Ferienort, der so viele Besucher anlockt, hat natürlich auch außerhalb des Ferienhauses viel zu bieten und so genoss die Soester und Fröndenberger Jugendgruppe gemeinsame Stunden am Sandstrand und in der Nordsee vor Böhl und Ording, die gemütliche Innenstadt von St. Peter Dorf, atemberaubende Rutschen im Spaßbad "Dünentherme" und die süßen Hundsrobben im größten deutschen Robbarium des Westküstenparks.

Meditativ-religiös gestaltete Abendrunden zum gemeinsamen Tagesausklang sowie die Möglichkeit zum Besuch des Sonntagsgottesdienstes - ein Mitglied des Leitungsteams durfte diesen an der Orgel zu begleiten, schließlich ist Nordfriesland tiefste Diaspora und das Gemeindeleben häufig auf Urlauber angewiesen - gehören für eine katholische Ferienfreizeit einfach dazu. Ebenso gemeinsames Singen am Lagerfeuer und genügend Freizeit zur individuellen Gestaltung. Ein Tagesausflug führte per Zug zur Erkundung in die malerische Kreisstadt Husum. Wie üblich, kam der Tag der Rückfahrt in Richtung NRW viel zu schnell.

Die Freude über eine sehr gelungene Ferienfreizeit in einer tollen Gemeinschaft und mit einem überaus unterhaltsamen Programm - all das hatten die Teilnehmer in ihren Reflexionsbögen zum Ausdruck gebracht - überwog beim Leitungsteam gegenüber einer doch durchaus vorhandenen Erschöpfung.

Presseartikel zur Ferienfreizeit