St. Patrokli DomBauVerein Soest e.V.

Ansicht WestwerkSeit 964 befinden sich die Gebeine des heiligen Patroklus am Fuße des Altars im Dom, wo sie bis heute –d.h. seit 1040 Jahren - verehrt werden. In den zurück liegenden Jahrhunderten, vor allem im Mittelalter, wurden die Gebeine immer wieder an Feiertagen in kostbaren Gefäßen aus dem Grab gehoben zur Ehre der Altäre. Beim Umhertragen des Schreins in feierlicher Prozession umschritt der Heilige also gleichsam den ihm zum Schutz empfohlenen Ort. Seine Strahlkraft, die Erinnerung an frühere Wunderheilungen Patroklus´ vermittelte den Menschen Schutz, Heil und Segen im Alltag. Derzeit wendet die St.-Patrokli-Gemeinde jährlich mehrere -zig Tausend Euro auf, um den Dom zu heizen, und notwendige Reparaturarbeiten bezahlen zu können.

 

Eine ausführliche Beschreibung des Doms und der zugehörigen Nebengebäude finden Sie [Hier]