Die pastoralen Räume im Kreis Soest gliedern sich wie folgt:

 

Der Pastoralverbund Soest wurde zum 1. Januar 2005 vom Paderborner Erzbischof errichtet.

Ansicht aller 4 Kirchtürme

Zum Pastoralverbund Soest gehören die Gemeinden:
St. Patrokli,
Hl. Kreuz,
St. Albertus-Magnus
und St. Bruno.

Wir verstehen uns als katholische Kirche in Soest, die gemeinsam Wege geht, um den Glauben an Gott heute zu verkünden. Dabei setzten wir 2 Schwerpunkte:

Einerseits versuchen wir "wohnraumnah" Gemeinde zu sein. Die Kirchen stehen in unterschiedlichen Stadtteilen und bieten so für jeden Menschen eine Heimat.

Andererseits versuchen wir durch besondere Angebote auch Akzente zu setzen, die eine einzelne Gemeinde allein nicht schaffen kann. Wie zum Beispiel unsere Bildungsangebote, die von der Gruppe "Bild-Punkte" veranstaltet werden, oder unsere "Kirche mit Feuer" Messen.

Im Pastoralverbund Soest (PV) leben ca. 18.500 Katholiken. Bis auf Heilig Kreuz werden die Gemeinden vom PV-Leiter, dem Propst von St. Patrokli, geleitet. Die räumliche Ausdehnung geht aus der folgenden Karte hervor*):

Legende:
Gemeindekarte Legende

*) Die Verläufe der Gemeindegrenzen wurden sorgfältig gezeichet, können hier aber nur annähernd gezeigt werden. Über den genauen Verlauf der Grenzen kann die Redaktion keine Gewähr übernehmen.

Bis zum Jahr 2016 bzw. 2020 wird der PV Soest mit den Katholischen Kirchengemeinden "Zum Guten Hirten" Möhnesee (ca. 6.400 Katholiken) und "Heilige Familie" Bad Sassendorf (ca. 4.100 Katholiken) zu einem pastoralen Raum zusammengefasst:

Gemeindekarte Pastoralverbund

(c) Erzbistum Paderborn

Informationen zu Begriff, Aufgaben, Leitung, Pastoralteam, Gremien

Präambel
Um den Anforderungen an die künftige Seelsorge vor den sich wandelnden Rahmenbedingungen gerecht zu werden, wurde im Jahr 2000 im Erzbistum Paderborn das Institut der Pastoralverbünde flächendeckend eingeführt ...

Begriff

 (1) Der Pastoralverbund ist ein Seelsorgeraum der Kooperation und des gemeinsamen Handelns rechtlich selbständig bleibender benachbarter Pfarreien und Pfarrvikarien im Sinne von can. 374 § 2 CIC, deren Seelsorge, unbeschadet der Möglichkeit abweichender Regelungen durch den Ortsordinarius im Einzelfall, nach Maßgabe von can. 526 § 1 CIC einem gemeinsamen Pfarrer zur Gesamtleitung anvertraut ist.
(2) Der Pastoralverbund besitzt keine Rechtspersönlichkeit.

Aufgaben

(1) Der Pastoralverbund hat die Aufgabe, das kirchliche Leben in den Gemeinden, Einrichtungen und pastoralen Orten zu fördern und Formen einer fruchtbaren Zusammenarbeit für eine missionarische Tätigkeit in der Welt von heute zu suchen und zu verwirklichen. Ziel ist die Bündelung und Stärkung der pastoralen und diakonalen Dienste und der Verwaltungsaufgaben. Jeder Pastoralverbund arbeitet unter Beachtung der pastoralen Vorgaben des Erzbischofs nach einem eigenen pastoralen Konzept.
(2) Die Sorgen und Anliegen der Menschen in ihrer konkreten Lebenswirklichkeit sind hierbei im Blick. Um die Hirtenaufgabe sorgfältig wahrzunehmen, hat der Pastoralverbundsleiter darum bemüht zu sein, die seiner Sorge anvertrauten Gläubigen zu kennen (vgl. can. 529 § 1 CIC). Das gilt entsprechend auch für die weiteren Priester, Diakone und Gemeindereferen-tinnen und Gemeindereferenten.

Leitung

(1) Der Pastoralverbundsleiter wird durch ein gesondertes Dekret des Erzbischofs nach Anhörung des Dechanten frei bestellt und abberufen.

Pastoralteam

(1) Alle mit bischöflichem Seelsorgeauftrag in Gemeinden und Einrichtungen im Bereich des Pastoralverbundes eingesetzten Priester, Diakone und hauptberuflichen Laien im pastoralen
Dienst bilden das Pastoralteam des Verbundes.

Gremien

(1) In jedem Pastoralverbund besteht ein Pastoralverbundsrat nach Maßgabe von Artikel 8.

Quelle: Grundstatut für Pastoralverbünde im Erzbistum Paderborn, 2009

Priester vom Dienst

Krankentelefon

Wort Gottes

Impuls für den Tag

Schriftlesung, Gedenktage, geistlicher Impuls für den Tag

GTranslate

German Afrikaans Albanian Arabic Armenian Azerbaijani Basque Belarusian Bulgarian Catalan Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Croatian Czech Danish Dutch English Estonian Filipino Finnish French Galician Georgian Greek Haitian Creole Hebrew Hindi Hungarian Icelandic Indonesian Irish Italian Japanese Korean Latvian Lithuanian Macedonian Malay Maltese Norwegian Persian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Spanish Swahili Swedish Thai Turkish Ukrainian Urdu Vietnamese Welsh Yiddish